Das war das ILLW 2013

Hier geht´s zum Video

Auch dieses Jahr war eine Crew vom S54 am Leuchtturm in Moritzburg. Zunächst der Dank an Frank, DM2FEH, der wieder alle vertraglichen Fragen mit der Parkverwaltung geklärt hat. Damit konnten wir unser gewohntes QTH am Leuchtturm am Freitag, den 16.08.2013, schon am Nachmittag beziehen, nachdem wir das OV-Equipment im Transporter von Veiko, DO9TT, verstaut hatten.

Noch schnell etwas für Leib und Wohl zum Grillabend im Super-Markt eingekauft,

und dann vorbei an der wunderschönen Moritzburg auf zum Leuchtturm, nur wenige Kilometer entfernt.


Der Aufbau war dieses Jahr etwas entspannter, da noch früh am Nachmittag und auch mit den Erfahrungen der letzten Jahre.




Das Grillgut ließ sich dann bei einer wohlverdienten Flasche Feierabendbier gut schmecken.


Am Samstag früh am Morgen gab es, dank Hartmut und Frank, frische Brötchen und ein entspanntes Frühstück in der Morgensonne,






während die „Jugend“ – sprich Veiko DO9TT – schon wieder auf 80 m QRV war.

nach oben

 

ILLW 2013 - Antennen!

Vom Leuchtturm wurde wieder eine FD4 zum naheliegenden Baum aufgespannt. Peter, DG0JT, war mit dieser Lösung nicht ganz so zufrieden. Eine Reihe von PSK-QSO´s gelangen trotzdem, darunter auch CO, TG9, YB7 oder CN8 …

In bewährter Art spannten wir vom Lampenhaus des Leuchtturms einen 13,5 m langen Langdraht schräg zur Mole über 9:1 angepasst und Masse am Blitzableiter. Hier arbeitete Steffen, DM6WAN.

Hartmut, DH9KF, installierte seine 40m-Bazooka im rechten Winkel neben dem Doppel-Zepp von Veiko.

Veiko, DO9TT, hatte wieder das aufwendigste Antennen-Equipment. Seinen 18m-Speedmast mit einem symmetrischen Doppel-Zepp, eine Groundplane für 10 m und einen langen vertikalen Strahler. Der Erfolg blieb, speziell in den Nachtstunden auf 80 Meter, nicht aus. In SSB ein heftiges Pile-up, vorwiegend DL und angrenzende Europa-Stationen.

  

(sein anstößiges T-Shirt bitten wir zu entschuldigen – hi)

Positiv empfanden wir alle, dass es dieses Jahr fast keinerlei Beeinträchtigungen durch die verschiedenen Anordnungen und Eigenschaften der Antennen gab, so dass wir parallel in SSB, PSK und CW arbeiten konnten.

Ein Versuch war es auch, eine Fächer-Antenne aufzubauen. Nach ein paar „statischen“ Problemen mit den Masten, hing dann diese Flächen-Antenne ganz passabel. Beim Ausmessen mit dem MiniVNA war das Ergebnis aber dann doch nicht so berauschend.



 


Am Samstag blieb dann auch für Günter, DG7EE, mit Daniel, DJ4MF, Zeit, einen 160m-Langdraht zu testen.


 

Mit etwas Aufwand wurde vom Leuchtturm zur Mole über den See ein 160m Langdraht mit Fuchskreis gespannt. Das Ergebnis dann doch nicht so berauschend. Beim nächsten Mal klappt´s bestimmt.

nach oben


ILLW 2013 - Ergebnis

Das Internationale Lighthouse Lightship Weekend (ILLW) ist ja kein Wettkampf (Contest). Der Sinn für Gemeinsamkeit und die Freude an den oft sehr alten und erwürdigen Bauwerken mit anderen Funkfreunden und Besuchern standen und stehen im Mittelpunkt.

So haben wir auch dieses Jahr viel "Öffentlichkeitsarbeit" in vielfältiger Weise  geleistet. Dank QRZ.com konnten wir auch direkt die "Visitenkarten" unserer Funk-Partner - oft an exotischen Lighthouse-QTH´s zeigen. 

Der „Leuchtturmwärter“ hatte bei seinen Führungen diesmal etwas mehr zu erzählen. Denn - die Funkamateure vom Leuchtturm - haben dieses Wochenende den Moitzburger Leuchtturm in der ganzen Welt präsentiert.

Soviel zum Thema effektives Marketing :-) !!!

 


Dank an Frank, DG0FMD, der uns seine Fritzbox mit UMTS-Zugang zur Verfügung stellte, waren wir auch „online“. So konnten wir u.a. live unsere eQSL verschicken.



 
Schön auch die Reaktionen der anderen OP´s, die uns Ihre eQSL, oft mit ein paar freundlichen Kommentaren, geschickt hatten. Zwischenzeitlich sind weit über 300 eQSL´s eingetroffen, darunter auch eine Reihe von SWL-Rapporten, die natürlich prompt beantwortet wurden.


Dank Internet war natürlich auch Echolink verfügbar. Lustig die Verbindung mit Peter, DL1GPR, aus Konstanz. Seine ersten Worte: „…oh, da schwätzt ja jemand???“ Als wir ihm dann über das ILLW und unsere „Mission“ berichtetet, war er sehr interessiert – zudem ja auch Konstanz einen richtigen Binnenleuchtturm hat.

Interessant waren die Besuche einer Reihe von OM´s aus anderen DOK´s einschließlich vieler Fachsimpeleien und natürlich auch die vielen lustigen Kommentare und Fragen der unzähligen Besucher.

Im Vorfeld hatte Steffen über die Internetseite von ILLW.net verschiedene DX-Stationen zu einem Sked angesprochen. Leider kam es durch die nicht besonderen Bedingungen zu keinem Kontakt. Die Reaktionen der DX-OM´s zeigen aber Interesse. Nächstes Jahr dann vielleicht etwas eher und mit mehreren Ausweichterminen.

Wir hatten ja auch die COTA-Aktivität mit dem Fasanen-schlösschen angekündigt, eine Resonanz blieb jedoch aus.


 

Im Einzelnen kamen folgende Funkverbindungen ins Log::

15 m 9 QSOs
17 m 2 QSOs
20 m 69 QSOs
30 m 148 QSOs
40 m 90 QSOs
80 m 192 QSOs
160 m 12 QSOs

Verteilt auf folgende Betriebsarten:

275 QSOs in SSB
151 QSOs in CW
96 QSOs in PSK (31, 63, 125, QPSK)

Bei den bescheidenen Ausbreitungsbedingungen tagsüber, ein zufriedenstellendes Ergebnis und etwas mehr als im Vorjahr. Wieder ein sehr schönes Erlebnis in unserer Klubgeschichte.

Also: ILLW 2014 lets GO!

nach oben